Tag-Archiv | Priscus-Liste

Die Priscus-Liste – Medikamente im Fokus

Früher nannte man sie „Götter in weiß“ – die Ärzte.

Heute gleicht es einem Spießrutenlauf einen guten Arzt zu finden.
Und Heilpraktiker können sich die meisten gar nicht leisten,
obwohl sie in vielen Fällen, die weitaus bessere Wahl wären 😦

Und weil noch so viele Patienten ihren Ärzten blind vertrauen,
nehmen sie auch ohne Bedenken die verschriebenen Arzeimittel.
Ich mache das nicht. Ich informiere mich erst einmal gründlich.
Mein Arzt behandelt auch nach Naturheilverfahren, aber ihm sind
natürlich auch Grenzen gesetzt, er muss ja auch was verdienen.
Auf meinem Medikamentenplan steht: Verweigert Medikamente!
Nur weil ich keine Statine nehme, sondern Omega-3-Fischöle!

Wer sich in Zukunft informieren will und wissen will,
was er ständig einnimmt, kann das über die Priscus-Liste:

Priscus-Liste bietet Ärzten verlässliche Entscheidungshilfe

Für die Priscus-Liste haben die Forscher nach internationalen Literaturrecherchen und Sondierung des deutschen Marktes Arzneistoffe ausgewählt, die erstens relativ häufig verordnet werden und zweitens ein mögliches Risikopotential für ältere Menschen bergen. Das sind beispielsweise Medikamente, die das Sturzrisiko erhöhen oder die Wahrnehmung beeinträchtigen können. Die Wissenschaftler haben sich aber nicht nur auf eine einfache Aufzählung von Wirkstoffnamen beschränkt. Sie hatten auch die Anwendbarkeit in der ärztlichen Praxis im Blick. So enthält die Liste Hinweise auf Begleiterkrankungen, die die Gefahr beim Einsatz eines Wirkstoffs besonders erhöhen. Zu jeder der aufgeführten Substanzen werden darüber hinaus Therapiealternativen genannt, wobei auch nichtmedikamentöse Optionen berücksichtigt werden. Schließlich benennt sie konkrete Maßnahmen, die es dem Arzt ermöglichen, das Risiko zu begrenzen, wenn sich die Anwendung eines Arzneimittels im konkreten Einzelfall doch einmal nicht vermeiden lassen sollte. Hierzu gehören beispielsweise regelmäßige Kontrollen der Leber- oder der Nierenfunktion oder Beschränkungen der Dosierung oder der Therapiedauer.

Quelle und weiter:

http://www.aok-gesundheitspartner.de/nds/arzneimittel/bewertung/priscus/

Und hier gibt`s die komplette Pricus-Liste:

http://priscus.net/download/PRISCUS-Liste_PRISCUS-TP3_2011.pdf

Das Schöne daran ist, dass auch gleich Alternativen angeboten werden.

Advertisements