CERN-Lobbyisten streuen gezielt Desinformationen über E-Cat & Kalte Fusion

rossi-e-cat-468x312Pionier auf dem Gebiet der Kalten Fusion: Andrea Rossi und sein E-Cat (Foto: Massimo Brega)

Sie verwenden Pseudonyme. Sie heißen “Meson”, “Lorenzy”, “Celladoor” oder “Rüdiger” und sind im Internet unterwegs, um Rossi, den E-Cat und die “Kalte Fusion” gezielt zu schädigen. IT-Spezialisten von Everyday Feng Shui ist es gelungen, die Spur der Denunzianten zurückzuverfolgen.

Wer bislang an das Gute in der Welt geglaubt hat, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen. Sein Weltbild wird möglicherweise schwer erschüttert: Wir leben in einer Zeit, in der selbstsüchtige Interessenvertreter von Forschung und Wissenschaft unter dem Vorwand der “freien Meinungsäußerung” rücksichtslos den Fortbestand der Menschheit aufs Spiel setzen. Wobei der Ausdruck “aufs Spiel setzen” noch ein Euphemismus ist, denn mit “Spielen” hat das ganze nichts mehr zu tun. Die Situation ist ernst.
Unabhängiger E-Cat-Testbericht räumt letzte Zweifel aus

Gerade erst ist der unabhängige Testbericht zu Andrea Rossis “Energy Catalyzer” (kurz: E-Cat) unter arxiv.org, der Online-Bibliothek der Cornell Universität, erschienen. Renommierte Wissenschaftler der Universität Bologna, der Universität Uppsala und des Royal Institute of Technology in Stockholm, drei der ältesten und angesehensten wissenschaftlichen Einrichtungen Europas, haben den auf LENR-Technologie basierenden Kleinreaktor des italienischen Erfinders einer eingehenden Prüfung unterzogen und sind zu dem Schluss gekommen: Der E-Cat funktioniert und ist jeder aktuell nutzbaren Energiequelle im Hinblick auf Energiedichte und Umweltfreundlichkeit weit überlegen.

Die genaue Funktionsweise des E-Cat blieb allerdings bei den jeweils mehrere Tage andauernden Tests im Dunkeln. Die Wissenschaftler erhielten nicht die Möglichkeit, den Reaktor zu öffnen. Aufgrund des Verhältnisses von Energie-Input zu Energie-Output konnten die Tester jedoch ohne jeden Zweifel ausschließen, dass es sich bei dem im Inneren des Reaktors stattfindenden Prozess der Wärmeerzeugung um einen irgendwie gearteten Schwindel handeln könnte. Kein uns bekannter chemischer Prozess wäre bei so geringfügiger Energiezufuhr über einen so langen Zeitraum in der Lage, eine solch enorme Menge an Wärmeenergie zu erzeugen. Radioaktive Strahlung war ebenfalls nicht aufgetreten. Was war im Reaktor-Inneren also passiert?
Die Vorgehensweise der Pseudo-Skeptiker

Anstelle diesem Umstand mit Euphorie oder zumindest mit unbefangener wissenschaftlicher Neugier zu begegnen, hagelte es nicht nur von Seiten wissenschaftlich orientierter Webseiten Häme (Beispiel: “The E-Cat is back, and people are still falling for it!” scienceblogs.com am 21.05.2013), sondern auch in vielen Internetforen und nicht zuletzt in Kommentaren auf unserer Webseite http://www.everyday-feng-shui.de meldeten sich plötzlich ausgesprochen hartnäckige “E-Cat-Skeptiker” zu Wort. Für diejenigen unter euch, die beispielsweise die Diskussionen zu den Beiträgen E-Cat-Testbericht positiv: Unabhängige Wissenschaftlergruppe bestätigt Rossi-Effekt und Andrea Rossis E-Cat sorgt für wissenschaftliche Sensation verfolgt haben, werden wissen, von wem die Rede ist.

Auffällig dabei ist, dass sich diese kritischen Stimmen in den seltensten Fällen sachlich und auf Basis wissenschaftlich fundierter Argumente mit dem Testbericht auseinandersetzen. Vielmehr wird vornehmlich die Glaubwürdigkeit der am Test beteiligten Wissenschaftler, der Ort der Publikation des Testberichts oder die Aufrichtigkeit des Erfinders in Zweifel gezogen. Zudem werden andere Kommentatoren, die dem E-Cat aufgeschlossen gegenüberstehen, mit Hohn und Spott überzogen.

Da uns die Vorgehensweise der “E-Cat-Skeptiker” auf Dauer suspekt vorkam, haben unsere IT-Spezialisten eine Analyse der EFS-Logfiles vorgenommen und mit Hilfe geeigneter Software die Spur der Kommentatoren zurückverfolgt. Diese führte uns unter anderem zum Forschungszentrum CERN in die Schweiz und zum Betreiber der Webseite http://www.lhc-facts.ch, eine von Lobbyisten betriebene Informationsseite zum Teilchenbeschleuniger “Large Hadron Collider” (LHC) bei Genf, die sich der Öffentlichkeitsarbeit und wissenschaftlichen Aufklärung des mit Milliarden-Summen an Fördergeldern aufgeblasenen europäischen Mammutprojekts verschrieben hat.

Quelle und weiter:

http://www.everyday-feng-shui.de/feng-shui-news/cern-lobbyisten-streuen-gezielt-desinformationen-ueber-e-cat-kalte-fusion/comment-page-1/#comment-3649

Geben wir ihm doch einfach eine Chance!

Im Endeffekt ist es völlig wurscht,
ob er funktioniert oder nicht.

Aber was ist, wenn der doch funktioniert?
Und wir nur aus Stolz heraus gesagt haben:

„Oh, nö, das ist doch unmöglich,
das geht doch niemals, also
lassen wir es gleich bleiben!“

Wir haben doch nichts zu verlieren,
aber können alles gewinnen!

Advertisements

7 Kommentare zu “CERN-Lobbyisten streuen gezielt Desinformationen über E-Cat & Kalte Fusion

  1. Wenn so gezielt Desinformationen und spott gestreut werden, dann wird in einschlägigen Kreisen bereits befürchtet, dass er eines Tages erfolgreich sein wird. Denke ich.

    • Oh ja, das denke ich auch.
      Es wird für die Lobby immer schwieriger, im Zeitalter der schnellen Publikation, etwas aufzuhalten. Einmal im Netz verbreitet, kann man es nie wieder rückgängig machen. Und der Wunsch nach kostenloser umweltfreundlicher Energie ist da.

      Ganz LG
      Mara

  2. Beim Cernprojekt hat man den Eindruck, dass es nur dafür erbaut wurde,um die Sciencefiction Filme wahr zu machen. Das Leben auf anderen Planeten nebst Weltall wird in 20 Jahren möglich sein. Ich glaube daran , dass bald ein gewaltiger Zeitensprung stattfinden wird , und wir dann in der „zukunft“ angekommen sind durch ein megaschwarzes Loch, was gerade produziert wurde.

    Selbstverständlich wird da nun mit Spott und Häme dagegen angegangen. Der Mensch kann ja welch Glück eigene Gedanken dazu machen.

  3. Was brauche ich die LENR, die aus Nickel und Wasserstoff Kupfer macht, wenn ich schon Wasserstoff habe?

    Das Nickelpulver stellt sich auch nicht von alleine her.
    Und den Wasserstoff muss man vorher unter Aufwand von Energie erzeugen.

    Merke:

    Stelle Wasserstoff her und verbrenne ihn zu Wasser.

    Das geht’s lang.

    • Sicher ist es keine Dauerlösung, wenn wir wieder Ressourcen verbrauchen, die zwar derzeit im Überfluss vorhanden sind, aber irgendwann auch wieder aufgebraucht sein werden.

      Aber als Übergangslösung ist es doch wunderbar, wenn wir soviel wie möglich Alternativen zur herkömmlichen Energieversorgung nutzen. Das effektivste und nachhaltigste wird sich dann hoffentlich durchsetzen.
      Wenn wir nur einer Sache eine Chance geben, dann sind wir wieder viel zu abhängig. Und das ist schließlich, was wir wollen: Unabhängigkeit.

      Ganz LG
      Mara

  4. Mich überzeugt bislang einfach der im Moment noch erforderliche Einsatz von ca. 1/6 Elektrizität, also 1 kWh Strom für 6 kWh Wärme unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit noch nicht abschließend. Das sollte noch optimiert werden, bis der E-Cat in großen Stückzahlen hergestellt wird. Schon moderne Wärmepumpen können heute einen COP von 1:4 liefern, Trend steigend. Es ist aber ein super Anfang, außerdem gibt es bereits marktfähige Leistungssteigerungstechnologie für Strom, bis ca. Faktor 1:20 und in dieser Kombination wird das Ganze bereits viel, viel zukunftsfähiger, weil nachhaltiger. Erste Verbindungsgespräche laufen bereits.
    Ja: Je vielfältiger die Lösungsansätze, umso rascher werden sie sich verbreiten, Glaubenskriege sind dabei Unsinn und unterstützen das Beharren auf dem alten Status… oft liegt die Nachhaltige Lösung zudem in der Kombination bereits bekannter Ansätze…
    Weiter so, die nachhaltige Energiewende ist nicht mehr aufzuhalten!

  5. Also ich mich neuerlich zudem auch @icjgluonatom, weil das mit Gott der Götter (Vorname) so unglaubhaft zu sein scheint.
    Also von dem ´Thermodynamischen Massengetröte´ von sonstwas Rossi&Rossi glaube ich, zumal der CERN-Verbindung, erstmal überhaupt gar nichts! Papier ist geduldig wie man weiß. Und die paar zig Milliarden für Blödscheiße für Irre sind wie man weiß notwendig und hinreichend investiert. Teuilweise ´streut´ das sogar wie nen ´Quantensprung´ von z.B. Erich Fromm und Krishnamurti (endtröt).

    Fakt ist das es bisher „sogar RWE-Grünen-Räte“ nicht Zustande gebracht haben das ´strahlende Metall´, was diese ja ´angereichert haben´ (Fermi), zu ´entanreichern´. Diese befürchten den ´Finanz-Staats-Wert-Verlust´ – insofern nach Uran Blei kommt, was ´die Geld-Gegenwert-Stabilität´ – was auch immer das sei, in wanken brächte.

    Bei CERN sind jede Menge diverser ´Studentensklaven´ die alle darauf warten von den Oberirren-Miststücken da ihre Einbalsamierungs-Zettel zu bekommen damit se „für ihr Leben ausgesorgt haben“. Auch angesichts der ´Wasserstoff-Produktion´ ist eine alte gähn Nummer der „Ouantentheoretischen Wasserstoff´- Scheiße. Deren reale realtive MAsse ist ja noch nicht betimmt, weil die Schwachsinnsscheiße noch nicht auf mindestens Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wurde. Aber mit solchen Aussagen würde man sich ´ad hoc´ die Physiker-Karriere versauen.

    Mit den paar eingepackten Wasserkanistern da kann sich Rossi-Rossi mithin noch nen Banane in den Arsch schieben. Vielleicht wirds dann Rossi-Rossi geistig.

    Vielleicht sollte man auch F-TIGER machen, dann könnte man auch die Sonnenfusionskraftanlagen (siehe + Milliarden) etwas mehr wie „tausend Atombomben“ mit rosa Viereck, was das Universum eigentlich ist, machen. Oder habt ihr was gegen Rosa?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s