Wer hat Lust am "Donnerstag-Veggietag" ein vegetarisches Rezept zu bloggen?

Hallo liebe Bloggergemeinde,

wer hat Lust regelmäßig Donnerstags ein
oder mehrere vegetarische Gerichte zu bloggen?

Ich habe mir den Donnerstag zum Veggietag
gemacht und beteilige mich so an dieser Aktion:

http://maras-welt.blog.de/2013/05/15/donnerstag-veggietag-15985496/

Wenn wir so viele wie möglich vegetarische Rezepte posten,
dann, glaube ich, können wir ein paar Leute damit anstecken.

Es muss doch machbar sein, wenigstens einen einzigen Tag
in der Woche ohne Fleisch und Wurst auszukommen.

Wer möchte bekommt auch den Banner-Code
von mir, um seinen Blog zu kennzeichnen.

Advertisements

13 Kommentare zu “Wer hat Lust am "Donnerstag-Veggietag" ein vegetarisches Rezept zu bloggen?

  1. Man kann problemlos auch mehrere Tage in der Woche ohne Fleisch und Wurst auskommen, das ist gar nicht so schwer. Die Auswahl an Lebensmitteln ist hierzulande so groß, da gibt es bestimmt für jeden was. Aber einen Tag pro Woche halte ich für einen guten Anfang.

  2. Seit Februar 2012 habe ich, wenn es hoch kommt, 5x Fleisch gegessen. Gorgonzolaburger selbst gemacht. D.h. seit Februar letzten Jahres 2,5 kg Hackfleich vom hiesigen Schlachter. 🙂 Lt. Statistik ißt jeder Bürger 87 Kilogramm Fleisch im Jahr.

  3. Ich versuche, meinen Esskonsum generell runterzufahren, dazu gehört auch der Fleischkonsum.

    Aber richtige Gerichte zaubere ich nicht, weil ich a: eine Person bin und b: verdammt faul.

    Gestern habe ich einen leckeren Salatkopf gekauft, den werde ich heute Nachmittag essen.

    • Bei mir gibt es auch ganz oft „Singlegerichte“. Ich bin nicht der Typ, wo immer `n Stück Fleisch, `ne Beilage und `n Gemüse auf dem Teller haben muss.
      Manchmal gibt es nur Kartoffelpüree mit Erbsen oder so oder mal schnell `n Eintopf. Würde ich gerne kochen, wäre ich Köchin geworden. Aber mir stink es schon, dass ich mir jeden Tag `nen Kopf machen muss: Was essen wir?

      Ich hab heute meine Freundin gefragt, ob es `ne App gibt, die einem immer sagt was man heute kochen kann. Sie meinte dann, sie fände eine App besser, die dir das Essen gleich auf den Tisch beamt. Das ist natürlich noch besser 😀

      Ganz LG
      Mara

  4. Das Rezept habe ich vor langer Zeit mal im Blog gefunden. Weiß nicht mehr, welcher Blog das war.
    Statt Gorgonzola habe ich einfachen Blauschimmelkäse von ALDI genommen.

    Gorgonzola Burger

    Zutaten
    500 g Hackfleisch
    1 EL Dijon-Senf (gab es auch bei Aldi im Angebot)
    2 Zehen Knoblauch, gehackt
    2 Frühlingszwiebeln, gehackt
    120 g zerbröselter Blauschimmelkäse
    1 Ei
    1 EL Wasser
    Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

    Burger Brötchen

    Hackfleisch, Senf, Knoblauch, Zwiebeln, Blauschimmelkäse, Wasser und Ei in eine große Schüssel geben. Salzen und pfeffern.Mit den Händen verkneten. Zu Frikadellen formen, die größer sind als die Burgerbrötchen. (Also zu platt dürfen sie auch nicht sein)
    In der Pfanne mit heißem Öl anbraten.
    Mit Salat, Tomaten, Gurken, Ketchup und Mayonnaise auf dem Burgerbrötchen belegen.

    Ich sage Dir. Wie gesagt, gibt es absolut selten, schon wegen der vielen Zutaten und wegen dem bewußten Essen von Fleisch, bzw. Nichtessen von Fleisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s