Ölziehen – Schon mal gehört?

oelziehen

Kaum zu glauben, erst vor ein paar Tagen habe ich daran gedacht,
einen Beitrag über das Ölziehen zu schreiben.
Irgendwie ist es dann wieder in Vergessenheit geraten,
bis ich gerade eben auf diesen Artikel gestoßen bin:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/carolanne-wright/oelziehen-ein-preiswertes-einfaches-und-wirksames-mittel-bei-gesundheitlichen-beschwerden-ja-sag.html

Ich habe diese tolle Mundpflege-Kur aus
einem Buch über die Reinigung des Körpers:

http://www.weltbild.de/3/16712742-1/buch/hausputz-fuer-den-koerper.html

Dieses Büchlein kann ich nur wärmstens empfehlen.
Dort gibt es super Tipps zum Entgiften des Körpers!

Ach, und das Ölziehen ist zwar am Anfang seeeehr
gewöhnungsbedürftig und ich musste manchmal echt
einen Brechreiz unterdrücken, aber wenn man mal
den Dreh raus hat, dann ist es wirklich hocheffektiv 🙂

Noch ein Tipp:
Aprikosenkernöl ist sehr mild im
Geschmack und außerdem noch sehr gesund!

Viel Spaß beim Ölziehen!

Advertisements

6 Kommentare zu “Ölziehen – Schon mal gehört?

  1. Brauche ich gar nicht lesen,tu es aber trotzdem )

    Mache ich seit ca 7 Jahren einmal in der Woche !!!
    Es ist super und man merkt es auch sofort.
    Die Wahl der Öle,sollte man mit dem Ökotensor testen,denn ich sollte kein Sonnenblumenöl nehmen,sondern Rapsöl,,das wird so weiß nach dem ziehen..der Hammer

    • Wie schon geschrieben, ist es sehr gewöhnungsbedürftig, aber sehr effektiv. Man muss es aber schon mehrmals machen, bevor es seine Wirkung zeigt.

      Mit Leberreinigungen bin ich sehr vorsichtig. Es gibt ja die berühmte LR nach Hulda Clark. Die ist allerdings sehr umstritten. In dem Büchlein von Brigitte Sanders gibt es noch eine andere Variante. Die finde ich sanfter.

      Ganz LG
      Mara

  2. Öl ziehen hat bei mir sämtliche Gelenkbeschwerden gelindert. Ich mache es „nach Bedarf“ wenn es zwickt und zwackt für 4 Wochen als „Kur“ und dann mache ich mindestens drei oder vier Monate Pause. Es ist unglaublich effektiv, allerdings reduziere ich während der Kur zusätzlich Weizen und Zucker soweit es geht (im „normalen Leben“ nehme ich es dann nicht mehr ganz so genau, achte aber auch drauf).

    LG
    Die Gedankenartistin

  3. Eine Zeitlang habe ich es regelmäßig gemacht. Eigentlich wird es wieder Zeit, danke fürs Erinnern. Es tötet diverse Bakterien ab und stärkt das Immunsystem. Nur – man muss es mögen!

    Herzlichen Gruß,
    Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s