Wählen?

Der Wahlkampf hat schon längst begonnen, deshalb
hier, zur aktuellen Lage, ein kleines Gedicht:

Dem kleinen Mann bereiten Wahlen

erhebliche Gesinnungsqualen.

Beim Studium von Wahlplakaten

kommt er wohl mal zu Resultaten

aus denen er sich dann und wann

selbst eine Meinung bilden kann.

Doch kaum ist er dem Ziele nah,

dann sind erneut Bedenken da.

Er grübelt, diskutiert und flucht

und lässt kein Mittel unversucht;

mit Gründlichkeit und Interesse

widmet er sich der Tagespresse,

von links bis rechts (auch jener freilich

die – soweit möglich – unparteilich);

hört Redner der Parteien an,

bewegt selbst den Toilettenmann

seines Lokals zur Stellungnahme,

liest jede Art von Wahlreklame

und lässt sich seiner Zweifel wegen

von seiner Wirtin Karten legen.

Was immer er auch unternimmt,

stets wird er wieder umgestimmt.

Doch da er nun mal wählen muss,

fasst er verzweifelt den Entschluss

es zwei Minuten vor dem Wählen

schnell an den Knöpfen abzuzählen.

Denn das ist – angesichts der Mode –

die zuverlässigste Methode.

B. HARDY

Quelle: http://www.anarchismus.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s