Was würdest Du arbeiten, wenn für Dein Einkommen gesorgt wäre?

Diese Frage gehört auch zu meinen Interview-Fragen im Mara-will-es-wissen-Blog (für den ich immer wieder Interview-Partner suche).

Was ich damit in Erfahrung bringen möchte, ist wirklich zu erfahren, ob der Mensch auf der faulen Haut liegen würde und sich dem Müßiggang hingeben würde, wenn er finanziell versorgt wäre.
Es geht hierbei nicht um Reichtum, nein, es geht darum, dass ein jeder Mensch in Würde leben kann.

Das Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ liegt mir sehr am Herzen, darüber werde ich auch noch einen interessanten Beitrag posten, was aber noch etwas länger dauert – ist in Arbeit!

Hierzu aber vorab noch ein wunderschönes Video von „Die Stimme des Volkes“:

Advertisements

8 Kommentare zu “Was würdest Du arbeiten, wenn für Dein Einkommen gesorgt wäre?

    • Siehst Du! Und ich glaube, es geht jedem so.
      Der Mensch ist einfach nicht gemacht für`s Faulsein.

      Das ist leider das zweitgrößte Gegenargument, wenn es um das Grundeinkommen geht 😦

    • Aber Du würdest etwas tun!

      Tust Du ja jetzt schon, in dem Du diesen Blog betreibst. Das ist ja auch etwas getan: Soziale Kontakte knüpfen, Informationen teilen und, und, und…

      Blöd ist immer nur, dass wir „Arbeit“ immer gleich mit spaßfrei und anstrengend verbinden.

      • Nun, mit „Der Katzenprinz“ habe ich meinen ersten Roman veröffentlicht. Das allein reicht nicht zum Leben.
        Aber ich würde auch weiter schreiben, vielleicht etwas in Richtung Journalistik oder so machen. Und weitere Romane sind ohnehin in Arbeit.
        Ja und dann beschäftige ich mich ja auch mit spirituellen Dingen. Auch in dieser Richtung könnte ich etwas machen.
        Untätig sein würde ich auf alle Fälle nicht. Das liegt auch gar nicht in meiner Natur.
        Und natürlich bin ich, wie viele spirituelle Menschen, für das bedingungslose Grundeinkommen.
        Aber, ob das kommen wird…
        Gruß Karen

      • Was das BGE angeht bleibe ich optimistisch.
        Wenn wir die kritische Masse erreicht haben, dann kann es ganz schnell gehen.

        Es muss nur mal die richtige Partei ran, eine, die uns wie Menschen behandelt und hört was wir zu sagen haben und nicht jede unpopuläre Entscheidung ohne das Volk trifft – wie Mutti es ja ständig macht *haarerauf*

  1. Alle Jahre wieder… kommt eine Petition über das BGE.

    Die größte, je erreichte Petition, wurde 2008 von Susanne Wiest eingereicht, mit über 52.000 Mitzeichnern. Die liegt bis heute im Bundestag und keiner rührt sie an.
    Ab 50.000 Mitzeichner muss eine Petition vor den Bundestag zur Debatte!

    http://grundeinkommenimbundestag.blogspot.de/

    Ich glaube nicht, dass sich die Regierung über eine Petition erweichen lässt. Was eine Petition in meinen Augen erreicht, ist, dass es in den Köpfen der Menschen ankommt. Und eines Tages, erreichen wir die kritische Masse, die nötig ist, um einen Regierungswechsel stattfinden zu lassen. Genau den brauchen wir, solange wir eine Regierung haben, die unpopuläre Entscheidungen einfach selbst entscheidet und Anliegen der Bürger unter den Tisch kehrt, solange wird sich hier nichts ändern.

    Es klingt jetzt zwar makaber, aber dazu muss erst einmal eine bestimmte Generation aussterben, nämlich die, die seit über 50 Jahren immer das gleiche Kreuzchen machen und sich nicht trauen, etwas anderes auszuprobieren.

    Ich habe auch diese Petition unterschrieben und hoffe, dass es die letzte sein wird, die ich wegen dem BGE unterzeichnen muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s